Vortrag: „Histaminose – nur ein Symptom?“

0
1023

Unter Histaminose leiden immer mehr Menschen. Nesselsucht, Ekzeme, Juckreiz, Schwellungen, Kopfschmerzen, Durchfall, Magenschmerzen, Schlafstörungen oder Zyklusbeschwerden treten zum Beispiel bei den Betroffenen auf. Dabei ist es oft schwer eine Ursache herauszufinden. Manchmal passiert beim Essen gar nichts und ein anderes Mal treten wieder Bauch- oder Kopfschmerzen auf. Nach der Diagnose wird den Betroffenen zu einer histaminarmen Diät geraten, welche im Alltag nicht einfach umzusetzen ist, aber zumindest in der Anfangszeit eine Verbesserung der Beschwerden bringt. Mit einer histaminarmen Diät werden zwar die Beschwerden kurzfristig besser, aber die Ursachen nicht beseitigt und das Krankheitsbild verschlechtert sich langfristig.

Im Vortrag dreht sich alles um den Überlebenskünstler „Histamin“ und die Histaminose. Ist die erworbene Histaminose überhaupt eine eigenständige Erkrankung? Warum entwickelt sie sich plötzlich? In dem Vortrag werden Ursachen, Folgen und Therapieoptionen erläutert. In meiner Praxis hat es sich immer wieder gezeigt, wenn die Ursachen der „erworbenen“ Histaminose beseitigt sind, kann auf eine histaminarme Diät weitestgehend verzichtet werden.

Datum: Dienstag, 31. Januar um 19.30 Uhr
Ort:       Seminarraum der Praxis Ute Winkler, Schwanenweg 34 in Laboe
Eintritt: 10 Euro

Da die Plätze im Seminarraum begrenzt sind, bitte ich um Voranmeldung unter 04343/ 4962927 oder info@hp-winkler.de.

Kommentieren Sie den Artikel


*